Anleitung und Tipps zum Zeichnen eines Portraits

Portrait zeichnen lernen – Anleitung und Tipps zum Zeichnen eines Portraits

Zeichnen lernen: Schritt für Schritt

Was macht das Portrait Zeichnen so besonders?

Eines der Klassischen und beliebtesten Themen in der bildenden Kunst ist das Portrait. Ein Portrait zu zeichnen, gehört gewiss nicht zu den einfachsten Übungen. Da unser Auge auf das Erkennen von Gesichtern trainiert ist, fallen uns Fehlgriffe und Unstimmigkeiten in Portraitzeichnungen überaus zügig auf. Doch ebenso, wenn wir bemerken, dass ein wenig an der Zeichnung nicht richtig ist, fällt es vielen schwer zu sagen, wo der Fauxpas liegt.

Portrait zeichnen lernen Portrait malen einfach Bleistiftzeichnung Tipps Anleitungen Vorlagen Sketchus zeichnen lernen schritt für schritt zeichnen anleitung

Offensichtlich ist das Zeichnen von Portraits ein bisschen, was Leute insbesondere fasziniert. Das eigene Gesicht oder das eines weiteren mit Stiften auf Papier zu bannen, gerade im Zeitalter der ständigen Verfügbarkeit von Bildern und insbesondere von Selfies, ist und bleibt eine Königsdisziplin des Malens.

Das Portraits Zeichnen hilft einem außerdem aus dem Alltag zu fliehen und seine Gedanken, Gefühle und die Kreativität auf das Blatt Papier zu bringen.

Anleitung und Tipps zum Zeichnen eines Portraits mit dem Bleistift

Ihr solltet als Anfänger in der Portrait-Zeichenübung eine Person in der Frontalansicht also umstandslos von vorne zeichnen. Da es ohne ein fotografisches Gedächtnis ein wenig schwierig ist, solltet Ihr für eben diese Übung eine Vorlage verwenden, von der Ihr abzeichnen könnt. Entweder Ihr habt eine echte Person, die Ihr portraitieren könnt, oder Ihr verwendet reibungslos ein Foto.

Portrait zeichnen lernen Tipps Anleitung wie zeichnet man ein Portrait Sketchus

Es wäre für einen Anfänger übertrieben zu verlangen, dass die einsatzfähige Portraitzeichnung spezifisch wie das Modell bzw. die Zeichenvorlage aussehen wird. Das ist gleichfalls noch nicht im Entferntesten das Ziel der Übung. Die Absicht ist vielmehr das Gesicht einer Person zu zeichnen und in diesem Fall die allgemeinen Proportionen zeichnen zu lernen. Was hierbei am häufig herauskommt, ist – nach ein bisschen Übung – die Portraitzeichnung einer Person, ohne dass man im Zuge alledem eine ganz ausführliche Person bemerken könnte.

Die Abbildung der charakteristischen Gesichtszüge einer Person ist von Neuem eine moderne Herausforderung. Bis man auf diese Weise weit ist nennt sich es erstmal ganz allgemein Personen zeichnen üben

Tipps zum Zeichnen eines Portraits

Bevor Ihr versucht das Gesicht eines speziellen Leute zu zeichnen, solltet Ihr zu Beginn einige Grundlagen beachten. Speziell elementar beim Zeichnen eines Gesichts sind die Proportionen. Selbstverständlich sieht jeglicher Mensch divergent aus, viele Grundproportionen sind gleichwohl unaufhörlich geschätzt genauso und es gibt typische Zeichenfehler, die man an erste Stelle als Anfänger in der Regel begeht.

Zum Beispiel ist die Höhe der Stirn und die Lage der Augen beim Zeichnen eines Portraits zu beachten. Häufig wird die Stirn intuitiv zu niedrig gezeichnet, wobei die Augen im Gesicht zu weit in den Himmel rutschen. Die Augen liegen in beispielsweise im Mittelpunkt des Gesichts. Womöglich liegt es an den Haaren, die einem in dem bestimmten Wahrnehmen täuschen. Als ich angefangen habe Gesichter und Personen zu zeichnen, ist mir jener Irrtümer immerhin gleichermaßen oftmals unterlaufen.

Als eine Gattung Maßeinheit beim Zeichnen von Gesichtern kann die Nase genutzt werden. Die Augen unterteilen das Gesicht in der Höhe in zwei Hälften. Die Stirn ist ca. zwei Nasen hoch, die Nase ist eine Nase hoch und der Mund und Kinn sind ebenso eine Nase hoch. Die Höhe unseres Gesichts erhebt also vier Nasen.
Ich persönlich empfehle das Zeichnen mit einem Raster, da gerade zu Beginn ganz gut damit helfen kann und besonders dann, wenn man ohne Vorlage Gesichter zeichnen will. Für das Gesicht eignet sich zudem die Zeichnung mit dem Bleistift.

Beobachtung und Kontrolle - Portrait zeichnen Tipps

Es funktioniert akkurat zu, wie beim Zeichnen einer Hand: Jemand, der eine Hand zeichnen will, schaut sich die Gestalt der Finger und Nägel exakt an, gleichfalls wie die Farben, die Hautpigmente usw., bevor er tunlichst akkurat Konturen zeichnet.

Beobachtet die Leute und Gesichter um Euch herum! Wie verhalten sich Mund, Nase und Augen, wenn ein Mensch lacht oder kommuniziert oder weint? Bekommt ein Gefühl dazu, wie ein Gesicht im Element aufgebaut ist und wie ein Gesichtsausdruck entsteht. So erfunden Ihr ein Feingefühl und einen Sinn fürs Element, was Euch beim Zeichnen der Fotos später behilflich sein wird.

Es ist übrigens fortlaufend leichter, ein Foto zu nehmen anstelle eines lebendigen Modells. Dieses wird sich unterm Strich immerwährend wieder einmal bewegen und ebenfalls die Gesichtsausdrücke werden sich jedenfalls minimal verändern. Eine Fotovorlage hingegen bleibt fortwährend ebenfalls und ihr könnt zeit- und ortsunabhängiger zeichnen.

Eine geeignete Portrait Zeichenvorlage auswählen

Die großen Künstler vergangener Jahrhunderte hatten gegenüber uns einen entscheidenden Vor- und Nachteil es gab nämlich keine Bilder. Das war einerseits ein Nutzen, denn wollte man ein Bild von jemandem haben, in dieser Art musste man es malen lassen. Das sicherte natürlich die Aufträge. Ein Nachteil war es trotzdem gleichwohl. Denn das Modell bewegt sich und das macht es ausgesprochen, überaus schwer ein Portrait einer anderen Person oder ein Selbstportrait zu zeichnen.

Der erste Schritt: Das Erfassen der Proportionen

Für das Erfassen der Proportionen verwendest du am förderlichsten einen harten Bleistift. Ich verwende hierfür den MONO Bleistift im Härtegrad H2. Hilfslinien sind gestattet – markiere Dir anhand von Kreisen und Strichen die Proportion des Kopfes.

Gesicht einer Frau - Portrait zeichnen lernen

Tipp: Die Position der Augen steckt innerhalb der Hälfte des vollständigen Kopfes.

Der zweite Schritt: Augen, Nase und Mund

Mehr dazu: Augen zeichnen: Anleitung um ein Auge einfach zu zeichnen

Zeichne mit wenig Druck auf dem Papier und versuche, die Formen ganz simpel zu halten. Örtlichkeit die betreffenden Module im Gesicht mit Dreiecken, Kreisen und Ellipsen dar. In diesem Stadium interessieren wir uns noch nicht für die Finessen. Am nützlichsten verwendest du hierfür den Bleistift mit dem Härtegrad HB. Radiere im Anschluss deine Hilfslinien von Neuem weg. Die brauchst du dieser Tage nicht mehr.

zeichnen lernen schritt für schritt zeichnen anleitung Portraitzeichnung - Gesicht einer Frau - Portrait zeichnen lernen

zeichnen lernen schritt für schritt zeichnen anleitung

zeichnen lernen schritt für schritt zeichnen anleitung

Der dritte Schritt: die Details

In diesem Arbeitsschritt gibst du deiner proportionalen Zeichnung eine Persönlichkeit. Achte dabei auf die Feinheiten. Sind die Augenbrauen tendenziell buschig oder fein gezupft? Sind die Lippen füllig oder genauer dünn? Beobachte sorgfältig! Diese Einzelheiten entscheiden über den Charakter deiner Zeichnung. Für diesen Schritt eignen sich sowie der HB, als genauso der B Bleistift. Mit dem höheren Graphitgehalt erschaffst du erstmalige Schatten.

zeichnen lernen schritt für schritt Portrait einer Frau - Portrait zeichnen lernen

Der vierte Schritt: die Schattierung

Nachdem deine Zeichnung derzeit Ausdruck und Persönlichkeit hat, kannst du vonseiten eines weicheren Bleistiftes noch mehr schattieren. Deine Portraitzeichnung bekommt hierdurch mehr Kontrast und Lebendigkeit. Die Bleistifte mit den Härtegraden 4B & 6B eignen sich ideal hierzu. Dieser Teil der Zeichnung macht mir persönlich an der häufigsten Freude.

Der fünfte und letzte Schritt: Highlight ausradieren

Falls du beim Schattieren über die hellsten Stellen deiner Zeichnung hinaus gearbeitet hast, kannst du sie ganz mühelos mit dem Radierer von Neuem frei legen, bis das weiße Papier abermals ohne Ausnahme zu sehen ist. Wie zum Beispiel an der Nasenspitze oder an den Lippen. Das sorgt für einen außergewöhnlichen Effekt. Schnapp dir einen Zirkel und runde dein Kunstwerk mit einem Kreis als Design-Element ab. Achte darauf, dass die Figur ein wenig aus dem Kreis heraus zeigt. Das vollendet die Portraitzeichnung.